Yoga

Die Wege des Yoga sind vielfältig. Einerseits sind sie dies schon immer gewesen, anderseits werden die angebotenen Stile durch unsere heutige Kultur noch stärker differenziert und spezialisiert. Durch das Erkennen und das Verstehen der Absicht der verschiedenen Übungsinhalte können wir gerade dann, wenn wir zu etwas Außergewöhnlichem eingeladen werden, einen Mehrwert für unsere vertraute (oder besser Lieblings-) Praxis gewinnen. Die Yoga-Tage der Sangha-Seminare bringen qualitativ hochwertige ReferentInnen zusammen, welche dieses Versprechen halten können.

Kommentare zu diesem Artikel
Beitrag schreiben

Bisherige Beiträge

Achtsamkeit

Eigentlich wollte ich, aber…

Sicher kennen Sie diese Redewendung? Was ist dieses in mir wirkende Etwas, das einfachheitshalber „Ich“ genannt wird? Was wirkt da in mir, wenn nicht „das Ich“? Und was ist eigentlich mit dieser schauenden Instanz, welche „das Ich“ betrachtet?

Das reine Betrachten dessen, was ich tue, von Moment zu Moment, ist nicht (wie oft behauptet) mit dem sorgfältigen Ausführen irgendwelcher Alltagsabläufe gleichzustellen: Achtsam in die Stille zu gehen und auch alltägliche Abläufe wie trinken, gehen oder essen mit einzubeziehen, deckt die Vielfalt unserer Geistesbewegungen, den Bezug zum Objekt meiner Wahrnehmung auf, welche bei einer alltäglichen Selbstbetrachtung verborgen bleibt.

Die eingesetzten Techniken in der Meditationspraxis sind ein geeignetes Mittel, Änderungen in den Gewohnheiten des Geistes und unserem Handeln zu bewirken. Dies geschieht durch die Ausrichtung des Geistes, das Kultivieren einer guten Absicht und… durch Üben von Geduld. Das Leben wird sich so oder so verändern, es sind die guten Bedingungen, welche ich im Jetzt für spätere Ereignisse erzeuge. Von Moment zu Moment. So verhilft die kontinuierliche Praxis automatisch zu einer wohlwollenderen, friedlicheren Lebenseinstellung, in der Raum für Toleranz und Anderssein der Anderen auf Grundlage des eigenen Verständnisses wachsen kann.

Der Achtsamkeitstag eines Sangha-Seminars bietet ein wunderbares Umfeld, einen geschützten Rahmen, weg von den alltäglichen Störfaktoren. Nutzen Sie diese Möglichkeit und Sie werden sehen: es lohnt sich! Wenn Sie sich aufrichtig bemühen, wird der Erholungswert in der Meditationspraxis unerwartet hoch sein und vitalisierend auf Sie wirken.

Kommentare zu diesem Artikel
Beitrag schreiben

Bisherige Beiträge

Tagesablauf Sangha-Seminare

Samstag

13:00 Yoga Praxis (90 Min.)
15:30 Yoga Praxis (120 Min.)
17:30 Leichtes Abendessen (Suppe mit Brot oder Reis)
19:00 Einführung in die Achtsamkeitspraxis
 20:30 Feedback-Runde
21:00 Ende Tag 1

Sonntag

8:00 Meditation
9:00 Yoga Praxis
10:30 Teepause / Frühstuck
11:00 Meditation
12:30 Essen in edler Stille
13:30 Feedback-Runde
14:00 Ende der Veranstaltung

Persönlich erreichbar:
Jeroen van den Bos
Tel. 0151 56 07 51 27
Mail: info@sangha-yoga.de

Achtsamkeit


allgemeine Informationen
DatenschutzerklärungImpressum
Zum Seitenanfang